Bremen-Nord, Farge, Tanklager Farge, Die Lager rund um Farge — Hier wurden KZ-Häftlinge, Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter und Deportierte aller Nationalitäten eingesperrt! Das Lager Tesch

Das Lager Tesch:

Schon 1936 wurden 15 Arbeitsbaracken von der Firma Gottlieb Tesch in Farge an der heutigen Betonstrasse errichtet.

Die ersten Arbeiter kamen freiwillig, ab 1941 wurden russische Kriegsgefangene und ab 1942 polnische Zwangsarbeiter in diesem Lager untergebracht und zur Arbeit auf den Kriegsbaustellen gezwungen.

Die Bewachung übernahmen SS-Verbände, Gestapo und private Bewachungsunternehmen.

In den Lagern herrschten katastrophale, unmenschliche Zustände, die aus heutiger Sicht unbeschreibliche, Menschen verachtende und perverse kriminelle Tatbestände darstellen.

Es sollte auch erwähnt werden das die , am Bau beteiligten Firmen ( Siemens, Krupp) Millionengewinne mit der Arbeitskraft der Kriegsgefangenen, Zwangsarbeiter und Deportierten gemacht haben und diese Gewinne, nach Kriegsende, in neue Unternehmungen und neuer Gewinnmaximierung investiert wurden.

Den in Farge geschundenen Menschen blieb, wenn überhaupt, das nackte Überleben und ein lebenslanges Trauma dieser unvorstellbaren Handlungen auf den Baustellen und in den Lagern rund um Farge.

Karte:
Advertisements
This entry was posted in Außenlager_Farge, Bahrsplate, Bremen, Deportierte, Farge, Kriegsgefangenen, KZ-Neuengamme, KZ_Häftlinge, Lager, Neuenkirchen, Nord, Sandbostel, Schwanewede, Tanklager, Zwangsarbeiter. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s